8. November 2018
jazzin'baar News
© jazzin'baar
Flyer
 

Donnerstag, 29. November 2018 – 20 bis 23 Uhr
Restaurant Brauerei Baar

 
 

Niels Frederiksen Hammond Experience

 
  
 

 

 
 

Jimmy Smith oder Joey Defrancesco spielt. Blues ist eine der tragenden Grundlagen der amerikanischen Populärkultur; R’n'B, Soul, Rock’n'Roll, Funk, Swing und Jazz; ist undenkbar ohne Blues.

«Hammond, das ist wie Ferrari beim Autofahren», beschrieb der deutsche Organist Buddy Casino das sperrige Möbel mit dem unvergleichlichen Sound einmal, und tat auch gleich seine Liebe zu diesem Instrument kund: «Wenn ich auf eine abgelegene Insel einen Gegenstand mitnehmen müsste, dann wär‘s die Orgel. Müsste natürlich Strom haben.» Für ein Exemplar der originalen Hammondorgeln bezahlen Liebhaber heutzutage sehr viel Geld, meist kombiniert mit einem Leslie-Verstärker. Doch dann besitzt man ein Instrument mit dem Charme eines Oldtimers, und dank der Schiebereglern lassen sich beinahe unendlich viele Soundkombinationen herstellen.

Nicht viele Pianisten im Mikrokosmos Jungfrau greifen in die Tasten einer Hammondorgel. Einer der wenigen ist Niels Frederiksen aus Goldswil, der seit einiger Zeit ein eigenes Quartett namens Hammond Experience unterhält. Seine Kollegen sind Rolf Häsler am Saxophon, Stephan Urwyler an der Gitarre und Markus Schenk am Schlagzeug, allesamt zumindest in der Region bekannte Jazzmusiker, welche in dieser Formation nicht die grossen Bühnen suchen, sondern beispielsweise den Hinterhof des Kunsthauses Interlaken an einem Sommerabend, dann, wenn die flanierenden Touristen Zeit haben, einen Moment stehen zu bleiben und zuzuhören, und wenn die letzten Gleitschirmflieger auf der Höhematte zum Landeanflug ansetzen.

Über die musikalische Qualität der vier Musiker zu berichten, wäre verschwendete Zeit; die Profis Häsler und Urwyler spielen gemeinsam in diversen Gruppen, auch Markus Schenk hat seit 2007 einen Schlagzeug-Studienabschluss und überlässt keinen Groove dem Zufall. Niels Frederiksen als Chef des Quartetts spielt mit der linken Hand den Bass, mit der rechten die Akkorde oder die Soli und versucht, den Berühmtheiten Jimmy Smith oder Joey DeFrancesco nachzueifern, die wohl bekanntesten Hammondspieler. Vom 2005 verstorbenen Smith hatte die Hammond Experience in Interlaken den «Dotcom Blues» im Repertoire, aus DeFrancescos Feder stammt der simple Blues «Whack Em», mit welchem die Gruppe ihr Konzert eröffnete.

 
 

 

Zu diesem feinen Anlass warten passende kulinarische Köstlichkeiten aus der Küche der Familie Veliu auf Sie.

Die Band, die Organisatoren von jazzin'baar wie auch das gesamte Braui-Team freuen sich auf Ihr Erscheinen.

Sichern Sie sich telefonisch einen Platz im Restaurant Brauerei, um dabei sein zu können:

Restaurant Brauerei, Baar
Telefon 041 761 15 85

Reservierte Plätze müssen bis 19.30 Uhr bezogen werden, ansonsten werden diese frei gegeben. Die Wirtefamilie Shpendim Veliu, ihr Braui-Team wie auch anstehende Gäste schätzen es, wenn nicht einzuhaltende Reservationen rechzeitig per Telefon abgemeldet werden. Vielen Dank.

-

Für Einzelpersonen (auch paarweise), welche sich spontan zu einem Besuch entscheiden, gibt es immer irgendwo freie Plätze! Also, einfach mal vorbei schauen!

Das ganze Jahresprogramm 2018 und weitere Informationen unter: www.jazzinbaar.ch

Organisation und Durchführung: jazzin'baar, Postfach 1412, 6341 Baar

 
 - 
 

Sollte diese E-Mail nicht einwandfrei zu lesen sein, bitte hier klicken: Newsletter

 
   
greyline-
--
greyline-
-
 -